Zum Inhalt springen

Berufs-EM EuroSkills 2018: Elf Steirer qualifiziert

|   Euro-Skills Teilnehmer

Das Team Austria stellt bei der heurigen Berufs-EM in Budapest 45 Teilnehmer in 38 Berufen, darunter vier Steirerinnen und sieben Steirer

Das Steirerland ist eine Fachkraft-Supermacht. Das zeigt einmal mehr der hohe Anteil an Teilnehmern bei der diesjährigen Berufs-EM, den EuroSkills in Budapest. Gleich elf von 45 rot-weiß-roten Teilnehmern kommen aus der Steiermark.

Qualifiziert haben sich Markus Pelzl aus Raaba-Grambach und David Andrawes aus Graz (beide Absolventen der HTL Bulme Graz), sie treten gemeinsam im Bereich „Mobile Robotics“ an. Dazu wird Marc Berndorfer aus Feldbach (Karl Puchleitner BaugesmbH/Feldbach) bei den Maurern an den Start gehen, Lukas Hofer aus Öblarn (Aktiv Trockenbau GmbH/Schladming) bei den Stuckateuren und Trockenausbauern antreten. Weiters am Start sind Patrick Reitbauer aus Birkfeld (Malermeister Friesenbichler KG/Birkfeld) in der Kategorie Maler, Alexander Haidinger aus Ottendorf (Cserni Wohnen GmbH/Fehring) in der Kategorie Bautischler, Monika Pöllabauer aus Gasen (Landgasthof Willingshofer/Gasen) im Beruf Restaurantservice, Melanie Krenn aus Graz (Floristik Obendrauf/Graz) bei den Floristen, Maria Jöbstl aus Groß St. Florian (Modeschule Graz) im Beruf Modetechnologie sowie Mark Krause aus Kapfenberg (Franz Sajowitz KG/Kapfenberg) im Bereich Spengler und Michaela Duzic aus Graz (Kühne+Nagel Ges.m.b.H/Werndorf) in der Kategorie Speditionslogistik.

Pöllabauer und Hofer waren bereits bei den WorldSkills 2017 in Abu Dhabi im Einsatz. Pöllabauer holte dort die Bronzemedaille, Hofer ein Medallion for Excellence. „Unsere Fachkräfte stehen für unsere tolle berufliche Ausbildung. Wir haben erneut eine tolle Truppe am Start und ich bin überzeugt, dass sie ihre Betriebe würdig und erfolgreich vertreten werden. Ich wünsche unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Energie auf ihrem Weg zu EuroSkills in Budapest“, betonen Martha Schultz, Vizepräsidentin der Wirtschaftskammer Österreich, und Josef Herk, Präsident der WKO Steiermark und Initiator der Heim-EM 2020 in Graz.

„Europäische Nationen haben in Abu Dhabi groß aufgezeigt!“

„Wir waren sowohl bei EuroSkills 2012 in Spa als auch 2014 in Lille und 2016 in Göteborg die beste Nation. Deshalb nehmen wir die Favoritenrolle gerne an. Aber in den vergangenen Jahren ist nicht nur in den asiatischen Ländern, sondern auch innerhalb Europas das Niveau gewaltig angestiegen. Nationen wie Frankreich, Russland und vor allem die Schweiz haben in Abu Dhabi ganz groß aufgezeigt. Die Titelverteidigung wird keine leichte Aufgabe“, ergänzt Johannes Fraiss, Leiter von SkillsAustria.

Kompetente sportwissenschaftliche Begleitung

Bereits zum dritten Mal werden auch heuer wieder zwei sportwissenschaftliche Betreuer für das österreichische Team vom Fachverband Personenberatung und Personenbetreuung für eine bestmögliche Teamvorbereitung zur Verfügung gestellt. „Die Anforderungen des Wettkampfs, der mentale Druck sowie die intensive Vorbereitung erfordern eine kompetente Begleitung. Wir freuen uns, die gute Zusammenarbeit fortführen zu können“, so Fraiss.

Zudem hält das österreichische Team an bewährten Strategien fest. Jedem Teilnehmer wird ein Experte für den jeweiligen Beruf zur Seite gestellt, der in der Vorbereitung unterstützt, in fachlicher Hinsicht berät und auf die Herausforderungen des Wettkampfs vorbereitet. Bis zum Wettkampf-Start im September stehen neben individuellen Trainings auch zahlreiche Teambuilding-Maßnahmen auf dem Programm.

Links und weiterführende Infos:

 

 

Zurück