weitere Berufe

AugenoptikerIn

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Für einen scharfen Blick

Bei AugenoptikerInnen steht der Mensch und eines seiner wichtigsten Sinne im Mittelpunkt: das Sehen. Als AugenoptikerIn berätst du Kunden und Kundinnen bei der Auswahl von Brillenfassungen oder Kontaktlinsen, prüfst die Sehschärfe und andere biometrische Daten und erstellst Kostenvoranschläge. Neben einer starken Kundenorientierung ist aber auch technisches Know-how gefragt, denn immerhin müssen die Brillen individuell angepasst werden. Umso wichtiger ist in diesem Bereich mittlerweile auch der Einsatz von Computern und neuen Technologien – egal ob es darum geht, Gläser digital zu schleifen oder Daten zu erfassen.

Diese Lehre ist was für dich, wenn …

du gerne mit Menschen arbeitest und sie berätst, denn das gehört auf jeden Fall zum 1×1 der AugenoptikerInnen.

du geschickt und genau mit deinen Händen arbeiten kannst, denn etwa für das genaue Anpassen von Brillen braucht es Fingerspitzengefühl.

du gut rechnen kannst, das brauchst du nämlich etwa zum Berechnen von Brechungsmaßen.

du ein grundlegendes technisches Verständnis hast, dann wird dir nämlich das Bedienen und Reparieren komplizierter optischer Instrumente leichter fallen.

du gerne gestalterisch arbeitest und somit auch Freude daran hast, Typberatungen durchzuführen.

Das kann die Lehre

In deiner 3,5-jährigen Lehrzeit erfährst du, wie du verschiedene Werkzeuge, Maschinen und Messgeräte verwendest und instand hältst und wie du damit Metalle, Kunststoffe und Gläser bearbeitest. Hier kommen verschiedene Techniken zum Einsatz – vom Sägen und Schleifen bis zum Hartlöten, Fräsen oder Kitten. Neben diesen praktischen Kenntnissen ist es aber natürlich auch wichtig, die Theorie dahinter zu verstehen: Du wirst dir also Grundkenntnisse der Anatomie und Physiologie bezogen auf deine späteren Tätigkeiten als AugenoptikerIn aneignen. Ein weiterer Schwerpunkt deiner Ausbildung wird der Umgang mit Kunden und Kundinnen sein – das richtige Beraten will nämlich gelernt sein.

Infos zur Lehrlingsentschädigung gibt’s hier.

Weitere Infos zur Landesinnung der Gesundheitsberufe findest du unter:
www.wko.at/stmk/gesundheitsberufe