weitere Berufe

Brunnen- und GrundbauerIn

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Wasser – ein Lebenselement!

Als Brunnen- und GrundbauerIn errichtest du Brunnenanlagen zur Trinkwasserversorgung, Abwasserleitungen, Entwässerungsanlagen und Kläranlagen. Du führst sogenannte Erkundungsbohrungen durch, bei denen du die Bodenbeschaffenheit und Wasserqualität analysierst und entsprechende Gutachten erstellst. Dabei untersuchst du Wasserproben etwa auf Verunreinigungen oder Sauerstoffgehalt. Außerdem baust du Pumpen und Wasseraufbereitungsanlagen ein und hältst Brunnenanlangen in Stand. Zusätzlich sind Brunnen- und GrundbauerInnen für das Entwässern von Baustellen etwa im Tunnel- und U-Bahnbau zuständig. Auch die Baugrubensicherung, das Errichten von Dichtwänden und der Umwelt- und Gewässerschutz durch besondere brunnenbautechnische Maßnahmen gehören zu ihren Aufgaben.

Diese Lehre ist was für dich, wenn …

du körperlich fit und recht stark bist und somit ohne Probleme schwere Baustoffe und Geräte tragen kannst.

du trittsicher bist und ein gutes Gleichgewichtsgefühl hast, denn du wirst häufig auf hohen Gerüsten oder in Brunnenschächten arbeiten.

du geschickt und genau mit deinen Händen arbeiten kannst, denn das brauchst du, um Brunnenschächte gut abdichten und ausbauen zu können.

deine Haut recht unempfindlich ist, denn du wirst immer wieder mit Schmutz und Feuchtigkeit oder Reinigungsmitteln in Kontakt kommen.

du ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast, denn das brauchst zu zum Anfertigen von Werkskizzen und Brunnenbauplänen.

du grundlegendes technisches Verständnis hast, denn du wirst häufig Pumpen- und Filteranlagen montieren, warten und reparieren oder mit anderen Maschinen arbeiten.

du gerne im Team arbeitest.

Das kann die Lehre

In drei Jahren lernst du, welche Abdichtungsmaterialien es gibt, wie man sie einsetzt und wie man mit großen und kleinen technischen Geräten effizient und sicher umgeht. Außerdem erfährst du, wie du Messungen durchführst, Skizzen und Pläne richtig zeichnest und auf Basis dieser Pläne Abdichtungen anfertigst. Aber auch einiges an Theorie wird dir vermittelt, so lernst du zum Beispiel den Unterschied zwischen drückendem und nicht-drückendem Wasser kennen und erfährst, wie du durch die Abdichtung von Deponien die Umwelt schützen kannst. Eines ist klar: Die Aufgaben sind vielfältig und langweilig wird dir mit dieser Lehre nie!

Infos zur Lehrlingsentschädigung gibt’s hier.

Weitere Infos zur Landesinnung der Bauhilfsgewerbe findest du unter:
www.wko.at