weitere Berufe

KeramikerIn

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Kreative mit Fingerspitzengefühl

KeramikerInnen stellen Gegenstände aus Ton oder ähnlichen mineralischen Rohstoffen her. Dafür mischen sie du die Rohstoffe erst zu einer formbaren Masse und formen diese dann entweder händisch oder maschinell. Anschließend geben sie die Formen in einen Brennofen, wo sie bei Temperaturen von über 900° C gebrannt werden. Als KeramikerIn spezialisierst du dich schon in der Ausbildung auf Baukeramik, Gebrauchskeramik oder Industriekeramik. BaukeramikerInnen produzieren zum Beispiel Fliesen, Kacheln oder Gefäße, GebrauchskeramikerInnen stellen Geschirr wie Teller und Tassen oder Kunstgegenstände wie Vasen und Figuren her, während IndustriekeramikerInnen sich auf die industrielle Herstellung von Keramikerzeugnissen spezialisieren und zum Beispiel Formgebungsmaschinen umrüsten und einrichten oder keramische Rohlinge mit Maschinen formen.

Diese Lehre ist was für dich, wenn …

du geschickt und genau mit deinen Händen arbeiten kannst, das erleichtert dir nämlich das sorgfältige Formen und Feinbearbeiten von Modellen.

du ein scharfes Auge hast und Modelle somit sorgfältig formen und bemalen kannst.

deine Haut recht unempfindlich ist, denn du wirst häufig mit mineralischen Rohstoffen, Gips oder Kunststoff in Kontakt kommen.

du gut rechnen kannst, da du zum Beispiel berechnen musst, wie viel Volumen beim Trocknen der Werkstücke verloren geht.

du gerne im Team arbeitest.

du gerne gestalterisch und kreativ arbeitest, das macht nämlich einen guten Keramiker und eine gute Keramikerin aus.

Das kann die Lehre

Schon in deiner Lehrzeit entscheidest du dich, welchen Ausbildungsschwerpunkt – also Gebrauchskeramik, Baukeramik oder Industriekeramik – du gerne hättest. Egal für welchen Ausbildungsschwerpunkt du dich entscheidest, auf jeden Fall lernst du, wie du Entwürfe entwirfst und umsetzt, wie du aus keramischen Rohstoffen Massen und anschließend fertige Produkte machst und wie du deine Erzeugnisse auf Qualität und Fehler prüfst. Außerdem erfährst du, wie du sicher mit Brennöfen umgehst und welche Normen und Umweltstandards einzuhalten sind. Am Ende deiner Ausbildung bist du dann gefragter Profi, wenns um Keramikerzeugnisse geht.

Infos zur Lehrlingsentschädigung gibt’s hier.

Weitere Infos zur Landesinnung der Hafner, Platten- und Fliesenleger und Keramiker findest du unter:
www.kachelofen.st