weitere Berufe

Land- und BaumaschinentechnikerIn

Ausbildungsdauer: 3,5 Jahre

Die Welt der Maschinen

Land-und BaumaschinentechnikerLand- und BaumaschinentechnikerInnen begeistern sich für die Welt der Maschinen, insbesondere der Land- und Baumaschinen. Meistens sind sie auf einen der beiden Bereiche spezialisiert und beschäftigen sich also entweder mit Landmaschinen, wie Traktoren oder Mähdrescher, oder mit Baumaschinen, wie Kränen oder Raupenfahrzeugen. Unabhängig von der genauen Spezialisierung sind Land- und BaumaschinentechnikerInnen Profis in vielen Gebieten der Maschinen-, Anlagen- und Fahrzeugtechnik. Sie führen Prüfarbeiten an Motoren durch, stellen Störungen und Schäden fest und bauen schadhafte Teile aus, um sie anschließend zu ersetzen. Dabei verwenden sie sowohl computergesteuerte Werkzeugmaschinen und elektronische Diagnosegeräte als auch gewöhnliches Handwerkzeug. Je nach Schwerpunkt sind sie auch für die Konstruktion und Montage neuer Maschinen und Geräte verantwortlich.

Diese Lehre ist was für dich, wenn …

du ein grundlegendes technisches Verständnis hast, denn bei diesem Beruf dreht sich alles um die Welt der Maschinen.

du geschickt und genau mit deinen Händen arbeiten kannst, denn für viele Reparaturarbeiten braucht es Fingerspitzengefühl.

du logisch-analytisch denken kannst und somit Störungsquellen schnell entdeckst.

gut rechnen kannst, denn wirst immer wieder Berechnungen der Mechanik oder Hydraulik anstellen müssen.

du gerne im Team arbeitest.

Das kann die Lehre

Schon während deiner Lehrzeit kannst du dich auf Landmaschinentechnik oder Baumaschinentechnik spezialisieren und erlangst so vertiefendes Wissen im jeweiligen Bereich. In deinen 3,5 Jahren Lehrzeit erarbeitest du zunächst ein gewisses Grundwissen in Mechanik, Elektrik & Elektronik, Hydraulik, Pneumatik und Kommunaltechnik. Aber auch die Praxis kommt nicht zu kurz – so erfährst du etwa, wie du richtig schweißt, drehst, lötest oder bohrst, wie du Funktionen prüfst, Werte misst und Geräte, Maschinen und elektronische Systeme wartest und reparierst. In deiner Lehrzeit lernst du außerdem verschiedene Diagnosemethoden kennen und erfährst, welche Normen, Umwelt- und Qualitätsstandards zu beachten sind. Da auch in der Land- und Baumaschinentechnik die Automatisierung bereits Einzug gehalten hat, kommt auch das Wissen darüber nicht zu kurz. So lernst du etwa, wie du automatisierte System prüfen und programmieren kannst, und bist somit auch für die Zukunft bestens gerüstet.

Infos zur Lehrlingsentschädigung gibt’s hier.

Weitere Infos findest du unter:
www.wko.at