weitere Berufe

MechatronikerIn

Ausbildungsdauer: 3 Jahr

Eine Karriere voller Hightech

Mechatronik ist die Schnittstelle zwischen Mechanik, Informatik, Elektrotechnik und Elektronik. MechatronikerInnen bauen und montieren sogenannte „intelligente Maschinen“, also mechanische Systeme mit elektronischen Steuerelementen. Sie sind beispielsweise für den Bau von Anlagen für die Fördertechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Automobiltechnik, Robotik, Automatisierungstechnik oder Medizintechnik zuständig. Da alle diese Bereiche unterschiedliches Know-how voraussetzen, spezialisieren sich MechatronikerInnen schon während der Lehre auf einen oder mehrere Bereiche. Der Arbeitsalltag von MechatronikerInnen ist vielseitig: Als MechatronikerIn bearbeitest du etwa Werkstücke aus Metall oder Kunststoff, verbindest mechanische Teile durch Löten oder Schrauben und verlegst und montierst elektrische Leitungen und Kabel. Du fertigst technische Unterlagen wie Skizzen oder Schaltpläne an und führst Qualitätskontrollen durch. Ein vielfältiger Beruf also, der das Arbeiten mit modernster Technologie garantiert!

Diese Lehre ist was für dich, wenn …

du geschickt und genau mit deinen Händen arbeiten kannst, dann fallen dir nämlich Montage- und Reparaturarbeiten leichter.

du ein grundlegendes technisches Verständnis hast, dann fällt es dir leichter, die Zusammenhänge zwischen Elektronik und Mechanik zu verstehen.

du logisch-analytisch denken kannst, das hilft dir nämlich dabei, Fehlerquellen schnell zu finden.

du ein scharfes Auge hast und somit kleinste elektronische Bauteile leichter voneinander unterscheiden kannst.

du gerne im Team arbeitest.

Das kann die Lehre

Im 2-jährigen Grundmodul lernst du alle Grundlagen der Mechanik und Elektronik bzw. Elektrotechnik kennen. Anschließend legst du dich auf einen Fachbereich (Hauptmodul) fest, also etwa Alternative Antriebstechnik, Automatisierungstechnik, Elektromaschinentechnik, Fertigungstechnik, IT-, Digitalsystem- und Netzwerktechnik oder Medizingerätetechnik. In diesen weiteren 1,5 Jahren eignest du dir Spezialwissen im jeweiligen Bereich an. Insgesamt dauert die Lehre also 3,5 Jahre.

Besonders Interessierte können dann ein weiteres Hauptmodul oder ein Spezialmodul wie Robotik oder SPS-Technik dazunehmen. Dadurch verlängert sich die gesamte Lehrzeit aber auf 4 Jahre. Wie genau sich die Haupt- und Spezialmodule unterscheiden und wie sie miteinander kombiniert werden können, erfährst du hier.

Infos zur Lehrlingsentschädigung gibt’s hier.

Weitere Infos zur Landesinnung der Mechatroniker findest du unter:
www.wko.at/stmk/mechatroniker/
www.technicalexperts.at