weitere Berufe

Pflasterer/Pflasterin

Ausbildungsdauer: 3 Jahre

Stein an Stein zum Erfolg

Als zukünftiger Pflasterer und zukünftige Pflasterin lernst du, alle Arten von Pflasterungen nach Plan zu verlegen. So verlegst du etwa Groß-, Klein- und Mosaikpflaster, Platten und Pflasterplatten sowie Rasenkantensteine. Du gestaltest öffentliche und private Verkehrsflächen wie Fahrbahnen, Fußgängerzonen, Park- und Abstellflächen, Gehsteige, Hof- und Hauseinfahrten, Terrassen, Gehwege, Parkplätze, Böschungen, Mauern und Stiegen. Dabei verwendest du Werkzeuge und Maschinen wie Presslufthämmer, Rüttelmaschinen, Bagger, Walzen und Betonschneidemaschinen und arbeitest natürlich vorwiegend im Freien.

Diese Lehre ist was für dich, wenn …

du sehr geschickt und genau mit deinen Händen arbeiten kannst, denn das brauchst, um die Pflasterungen möglichst genau zu verlegen.

deine Haut recht unempfindlich ist, da du häufig mit Mörtel oder Schmutz in Kontakt kommen wirst.

du ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen hast, da du nur so Pläne richtig deuten und Vermessungsarbeiten genau durchführen kannst.

du gerne kreativ und gestalterisch arbeitest und ein gutes Gefühl für Farben und Formen hast.

du gut rechnen kannst, denn du wirst oft den Materialbedarf berechnen müssen.

du gerne im Team arbeitest.

Das kann die Lehre

In den drei Lehrjahren eignest du dir theoretisches und praktisches Know-how an. Du lernst verschiedene Materialien kennen, erfährst, wie man Zeichnungen, Skizzen und Verlegepläne anfertigt, wie man Baustellen vermisst und aussteckt und wie man Pflastersteine und Pflasterplatten aus unterschiedlichsten Materialien sauber verlegt. Außerdem lernst du, wie man etwa Stiegen, Tröge, Böschungspflaster oder Wände für den Straßenbau herstellt – und das alles natürlich ganz nach dem Motto: Learning by doing! Nach den drei Jahren bist du jedenfalls ein gefragter Profi, wenns um Pflasterungen geht!

Infos zur Lehrlingsentschädigung gibt’s hier.

Weitere Infos zur Landesinnung findest du unter:
www.wko.at